Ursulinenkloster Salzburg

Stadt Salzburg

(heute Haus der Natur, Jugendzentrum YoCo, Markussaal und Kirche St. Markus)

Ursulinenklosterstöckl Nr. 19 und Museum Carolino Auugusteum Nr. 17, um 1920
Ursulinenklosterstöckl Nr. 19 und Museum Carolino Augusteum Nr. 17, um 1920 © Sallzburger Landesarchiv


Erzbischof Johann Ernst Graf von Thun-Hohenstein berief in den neunziger Jahren des  17. Jahrhunderts die Ursulinen mit dem Auftrag zur Einrichtung einer Mädchenbildungsanstalt von Klagenfurt nach Salzburg. Zuerst außerhalb der Stadt im heutigen Schloss Arenberg untergebracht, übersiedlte man schon 1698 in die Gstättengasse zum Klausentor.

Die St. Markus Kirche wurde vom berühmten Barockbaumeister Johann Bernhard Fischer von Erlach an der Stelle der 1616 - 1618 errichteten und durch den großen Bergsturz von 1669 zerstörten Kirche in den Jahren 1699 - 1705 erbaut und dem Orden der Ursulinen übergeben. Das an die Kirche angebaute Kloster wurde 1720 vollendet.

1957 übersiedelten die Ursulinen nach Glasenbach bei Salzburg. Die Kirche wurde als Rektorat von der Erzdiözese Salzburg übernommen. Der Großteil der ehemaligen Schule bilden nun die Räumlichkeiten des Hauses der Natur. Die zum Rektorat gehörenden Räumlichkeiten in der Gstättengasse und der Markussaal unter der Kirche werden vom YoCo (Jugendzentrum "Young Communication"der Katholischen Jugend) genutzt. Die rektoratseigenen Räumlichkeiten befinden sich am Franz-Josef-Kai. Die Kirche wurde im Jahr 1999 der ukrainisch-griechisch-katholischen (unierten) Kirche zur Verfügung gestellt.


Haus der Natur:
Museumsplatz 5
5020 Salzburg
Telefon: +43 662 842653
E-Mail: office@hausdernatur.at
Internetseite: www.hausdernatur.at

Jugendzentrum YoCo:
Gstaettengasse 16
5020 Salzburg
Telefon: +43 662 8047 8017
E-Mail: yoco@jugend.kirchen.net
Internet: www.yoco.info

Kirche St. Markus:
E-Mail: office@ukrainische-kirche.at
Internetseite: www.ukrainische-kirche.at