Strasshof

Golling an der Salzach

Obzwar in seiner ursprünglichen Erscheinungsform vor allem durch den nahen Autobahnzubringer – im Zuge von dessen Errichtung musste die das Gut begrenzende Toranlage um mehrere Meter zurückversetzt werden – beeinträchtigt, ist der Strasshof ein schönes Beispiel eines kleinen Salzburger Ansitzes.

Im 15. Jahrhundert erwähnt, ist der Hof 1524 im Besitz  von Konrad Strasser, dessen Familie auch in Verbindung mit den Schlössern Neudegg und Söllheim genannt wird. Zu Ende der 1550er Jahre erhielt das Gut jedenfalls vom bedeutenden Gewerken Christoph Weitmoser seine heutige Ansitzform. Über die Familien derer von Haunsperg, von Rehlingen und von Imhof kam der „Pernhauptwirt"1854 an Mattias Hacker und 1898 an die Familie Rettenbacher.

Privatbesitz.