Benediktinerinnenabtei Nonnberg

Stadt Salzburg

Benediktinerinnenstift Nonnberg, Salzburg
© Oskar Anrather

Die Abtei Nonnberg, am südöstlichen Ausläufer des Festungsberges unterhalb der Festung Hohen Salzburg gelegen, wurde um 712 durch den hl. Rupert, Bischof von Worms, und den Bayernherzog Theodebert gegründet. Sie ist das älteste, ununterbrochen bestehende Frauenkloster Mitteleuropas. Die heilige Erentrudis, eine Verwandte des heiligen Rupert und seit 1624 als Landesmutter von Salzburg verehrt, war die erste Vorsteherin der Gemeinschaft.

Ab dem 9. Jahrhundert ist als Norm des Zusammenlebens die Regel des Hl. Benedikt bezeugt. 1423 fiel die romanische Kirche, bei deren Einweihung im Jahre 1009 Kaiser Heinrich II. anwesend war, einem Großbrand zum Opfer. Auch Teile des Klosters wurden zerstört. Der Wiederaufbau der Kirche auf den romanischen Grundrissen erfolgte in den Jahren 1464-1507. 1711 erhielt der Turm seine charakteristische Zweibelhaube. In der Krypta der Stiftskirche befindet sich die Grabstätte der hl. Erentrudis.

Das Kloster selbst kann nicht besichtigt werden. Zugänglich sind die Kirche, der Friedhof und die Johanneskapelle nächst der Pforte (gegen Voranmeldung).          

© Text: Stift Nonnberg


Nonnberggasse 2
5020 Salzburg
Telefon:/Fax: +43 662 841607
E-Mail: stift.nonnberg@aon.at
Internetseite: www.nonnberg.at