Augustinerkloster Mülln

Salzburg-Mülln

(heute Augustiner Bräustübl)

Augustinerkirche mit Straße auf den Mönchsberg, um 1900
Augustinerkirche mit Straße auf den Mönchsberg, um 1909© Salzburger Landesarchiv

Zwischen 1607 - 1614 wurde ein Kloster in Mülln am Nordhang des Mönchsberges für die Augustiner errichtet. Zuvor bestand an dieser Stelle seit dem späten 15. Jahrhundert schon ein Kollegiatstift. Die Brauerei wurde 1621 von Augustiner Mönchen gegründet, die 1605 vom Salzburger Erzbischof Wolf Dietrich von Bayern nach Salzburg berufen worden waren. Nach einer Blütezeit von Kloster und Bräu erfolgte im Zuge der Aufklärung ein Niedergang. Der Nachwuchs blieb aus und die in Salzburg einmarschierenden napoleonischen Truppen besetzten das riesige Gebäude für ihre Einheiten. Kaum waren die Franzosen abgezogen, nutzte es der in Salzburg regierende Kurfürst Ferdinand III. von Toskana als Kaserne. Diese Funktion hatte es bis 1851. Bewirtschaftet wurde das Gebäude fortan von der Benediktinerabtei Michaelbeuern: Teile der Gebäude wurden zu Wohnungen umgebaut; außerdem wurde ein Brauhaus eingerichtet.

Das Müllnerbräu ist heute die größte Biergaststätte Österreichs (mit über 5000 m² Nutzfläche) und bietet seinen Gästen darüber hinaus im schattigen Gastgarten weitere 1500 Sitzgelegenheiten.


Augustiner Bräu Kloster Mülln OHG
Lindhofstraße 7
5020 Salzburg
Telefon: +43 662 431246
Fax: +43 662 431246-20
E-Mail: info@augustinerbier.at
Internet: www.augustinerbier.at