Burg Golling

© Tourismusverband Golling
Die erstmalige Erwähnung in einem 798 erstellten Güterverzeichnis lässt den Schluss zu, dass schon im Frühmittelalter an diesem strategisch und verkehrsgeografisch wichtigen Punkt ein hölzernes Burggebäude errichtet wurde.

Die Errichtung der Burganlage in Golling lässt sich ins 13. Jahrhundert datieren. Vorerst den Kuchlern bzw. den Burggrafen zu Hohenwerfen als Lehen gegeben kamen Burg und Landrichteramt 1438 endgültig an den Erzbischof.

Zur Zeit der Bauernkriege schwer beschädigt, 1722 im Zuge des Besuchs von Fürsterzbischof Franz Anton Graf Harrach generalsaniert und mit einem heizbaren Fürstenzimmer ausgestattet, blieb die Burg bis zur Säkularisation in erzbischöflichem Besitz. - Besondere Bedeutung erhielt die nahe gelegene Passbefestigung Lueg als strategisch wichtiger und daher hart umkämpfter Punkt in den Franzosenkriegen 1800 - 1809.

1923 wurde der in der Burg angesiedelte Gerichtsstand Golling aufgelöst;  bis in die siebziger Jahre waren eine Zollwachabteilung sowie Steueraufsichtsstelle untergebracht.

1971 öffnete das Museum Burg Golling seine Pforten. - Die  Burg ist seit dem Jahr 2007 im Besitz der Marktgemeinde Golling und wurde 2009/2010 umfassend renoviert; Für die Verwaltung und Vermarktung des Veranstaltungsbereiches im Burgsaal, Foyer und Innenhof mit Konzertbühne ist seit 2014 der Tourismusverband Golling zuständig.


Gemeinde
Markt 80
5440 Golling a.d. Salzach
Telefon: +43 6244 4223-0
Fax: +43 6244 4223-20
E-Mail: gemeinde@golling.salzburg.at

Tourismusverband Golling
Markt 51
5440 Golling an der Salzach
Telefon: +43 (0)6244 4356 14 
E-Mail: burg@golling.info


Burg Golling Museum
Markt 1
5440 Golling an der Salzach
Telefon: +43 (0)664 5321270
E-Mail: museum@burg-golling.at
Nähere Informationen unter: www.burg-golling.at/museum