Badeschloss

 Bad Gastein

© Dr. Besl/Kulturreferat Land Salzburg

Inmitten der imposanten Häuserkulisse Bad Gasteins steht das als öffentliches Kurhaus 1791 bis 1794 nach Plänen von  Wolfgang Hagenauer im   Auftrag von Erzbischof Hieronymus Colloredo errichtete sogenannte Badeschloss. Damit wurde der Aufstieg Bad Gasteins zum weltbekannten Kur- und Badeort befördert. Hier wohnte der deutsche Kaiser Wilhelm I. erstmals 1863 und stieg dann mit einer Unterbrechung im Jahr 1866 jährlich bis 1887in Bad Gastein zu seinem sommerlichen Kuraufenthalt ab.

Nach mehreren Umbauten ist heute vor allem das klassizistische Serpentinportal aus dem Jahre 1794 erhalten. - Das prachtvolle Gebäudeensemble im Zentrum Gasteins wurde vom Bundesdenkmalamt unter Denkmalschutz gestellt; der Wiener Immobilienmakler Franz Duval hat von 1999 an mehrere Gebäude – so auch das Badeschloss -  im Zentrum des traditionsreichen Kurorts gekauft und Investitionen versprochen. Derzeit stehen die Häuser leer. 3 Häuser, darunter Badeschloss und Hotel Straubinger,erwarb das Land Salzburg 2017 und lässt sie renovieren, um sie einer zeitgemäßen Nutzung zuzuführen.