Was tun, wenn

Symptome, positiver Test, Kontakt zu Infizierten, Quarantäne

  
Content
  
  • telefonisch die Gesundheitsberatung unter 1450 kontaktieren
  • bis zur Kontaktaufnahme durch die Gesundheitsbehörde in Selbstisolation begeben
  
  • mehr als 15 Minuten Aufenthalt mit weniger als zwei Metern Abstand
  • Körperkontakt
  • direkter Kontakt mit Atemwegssekreten (Anhusten, Anniesen etc.)
  • Haushaltskontakte
  
  • beide haben FFP2-Masken getragen (Kinder bis 14 Mund-Nasen-Schutz)
  • Bei Kontakt mit positiv getesteten Gesundheits- oder Pflegepersonal, das die Schutzmaßnahmen (FFP2-Maske) eingehalten hat
  • Mindestens dreifach Geimpfte (zumindest 7 Tage vor dem Kontakt), eine Genesung zählt wie EINE Impfung
  • 5- bis 11jährige Kinder mit mindestens zwei Impfungen (zumindest 14 Tage vor dem Kontakt), eine Genesung zählt wie EINE Impfung
  • Gesundheitspersonal bei korrektem Tragen von FFP2-Masken
  

Wenn aufgrund der Fallzahlenentwicklung die personellen Ressourcen der Gesundheitsbehörde nicht mehr ausreichen sowie an Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen unter bestimmten Voraussetzungen.

  
  • Nein, nicht zwingend, sofern mindestens drei Tests pro Woche, davon mindestens einmal PCR, durchgeführt wurden.
  • Kontaktpersonen werden in der Regel derzeit nur außerhalb der Schule erhoben
  • Maßnahmen für den Klassenverband werden über die Bildungsdirektion festgelegt.
  
  • Für Infizierte und Kontaktpersonen außerhalb des Haushalts unabhängig vom Impfstatus: 10 Tage mit Freitestmöglichkeit am Tag 5, wenn man mindestens 48 (bei versorgungskritischem Schlüsselpersonal 24) Stunden ohne Symptome und der PCR-Test negativ ist.
  • Für Haushaltskontakte ohne Trennung von der infizierten Person: 10 Tage ab Abstrichdatum dieser Person im Haushalt, unabhängig vom Auftreten weiterer Fälle im Familienverbund
  
  • Link öffnen und Daten eingeben
  • Quarantäneregeln einhalten
  • Personen ohne Handy erhalten einen Anruf der Gesundheitbehörde
  
  • unverzüglich FFP2-Maske aufsetzen und persönlichen Kontakt mit anderen Personen vermeiden
  • Gesundheitshotline 1450 kontaktieren
  • eigene Wohnung nicht mehr verlassen (Selbstisolation)
  • bei Symptomen telefonsich ärztliche Hilfe anfordern
  
  • Nein, nicht zwingend, Kontaktpersonen werden in der Regel derzeit nur außerhalb der Einrichtung erhoben.
  • Wenn mind. 2 Kinder einer Gruppe betroffen sind, werden zentral Maßanhmen für die Einrichtung festgelegt.