Selbsthilfegruppe
Elektrosmog Salzburg / EHS

  • Immer mehr Menschen sind von den Auswirkungen elektrischer und magnetischer Felder sowie elektromagnetischer Strahlung kurz "Elektrosmog" im unmittelbaren Lebens- und Arbeitsbereich betroffen.

  • Der Schweregrad der Elektrosmogkrankheit ist sehr unterschiedlich und reicht von leichten vorübergehenden Symptomen bis zu schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Unsere Aktivitäten und Themen

Die Selbsthilfegruppe Elektrosmog-Salzburg wurde im März 2003 in Salzburg gegründet. Durch Elektrosmog geschädigte und betroffene Personen haben Gelegenheit zu einem Erfahrungsaustausch in verständnisvoller Atmosphäre. Über gesundheitliche Beeinträchtigungen, Ängste und verminderte Lebensqualität wird offen gesprochen und Hilfe angeboten.

  • Weitergabe von Informationen zu Elektrosmog und Gesundheit und zur Prävention und Sanierung elektrosmogbelasteter Umwelten
  • Vorträge durch Fachreferenten zu Elektrosmog und Gesundheit
  • Hebung des Bewusstseins der Bevölkerung im Hinblick auf Elektrosmog als mögliche Ursache ganz spezifischer Befindlichkeits- und Gesundheitsstörungen
  • Gewinnung von verständnisvollen und für diese (neuen) Symptome offenen Ärzte

Die Selbsthilfegruppe Elektrosmog-Salzburg ist Teil der Selbsthilfe Salzburg, Engelbert-Weiss-Weg 10, 5021 Salzburg, 1. Ebene, Zimmer 128,
Beratungszeiten: Dienstag bis Freitag 08:00 bis 11:00 Uhr, Tel. +43 662 8889-1803, Fax DW 1804, selbsthilfe@salzburg.co.at, www.selbsthilfe-salzburg.at

Nächstes Treffen

Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe Elektrosmog-Salzburg findet am 19.09.2017 um 17.30 Uhr im Seniorenklub Itzling der Salzburger Volkshilfe, Kirchenstraße 55, 5020 Salzburg statt.

Sprecher der Selbsthilfegruppe Elektrosmog Salzburg

Herr Peter Müller, Tel. : +43 6274 78066, arbeitskreis-elektrosmog@gmx.at

Stellvertreterin: Frau Daniela Pichler, Tel.: +43 6224 21510

Elektrosensible Menschen - Auf der Suche nach Investoren

Wer kann elektrosensiblen Menschen helfen?
Die elektrosensiblen Menschen sind auf private Hilfe angewiesen und hoffen auf Unterstützung von sozial engagierten sowie gesundheits- und umweltbewussten Investoren, die für deren Problematik Verständnis haben ...