Kostenbeitrag

 Antrag um Befreiung vom Kostenbeitrag

Der Kostenbeitrag ist einmalig zu entrichten und deckt alle Begutachtungen und Kenntnisnahmen im Laufe einer Studie ab.
Der Betrag kann parallel zur Einreichung oder nach Erhalt der Rechnung einbezahlt werden.


Kostenbeiträge für Studien, die nach dem 1.1.2013 eingereicht wurden

€ 4.500 für multizentrische Arzneimittelstudien (In der Funktion als Leit-Ethikkommission für Österreich).

€ 1.800 für monozentrische Arzneimittelstudien, multizentrische Arzneimittelstudien mit nur einem Zentrum in Österreich, Medizinproduktestudien oder andere firmengesponserte Studien. Wenn die Ethikkommission bei Arzneimittelstudien durch Nachmeldung von Zentren als Leit-Ethikkommission für Österreich tätig wird, wird eine Aufzahlung auf € 4.500 verlangt.

€ 600 für multizentrische Arzneimittelstudien, für die die Ethikkommission für das Bundesland Salzburg lokal zuständig ist.


Bankverbindung


Landes-Hypothekenbank Salzburg BLZ 55000, Kto. Nr. 2127017, lautend auf: Landesbuchhaltung, Mozartplatz 1, 5020 Salzburg
Verwendungszweck: „Ethikkommission" und „Protokollnummer der Studie"

UId-Nr.: ATU36796400
BIC: SLHYAT2S
IBAN: AT50 5500 0000 0212 7017

Rechtsgrundlagen: § 30 Abs. 1a SKAG, §41 Abs. 3 AMG.

Befreiung vom Kostenbeitrag


Wenn die Rohdaten ausschließlich beim (akademischen) Sponsor verbleiben und kein Zugriff durch Dritte ermöglicht wird, wird das Projekt – auch bei finanzieller Unterstützung durch die Industrie – als akademisches Projekt behandelt, d.h. nicht als "kommerziell gesponsert" angesehen. Dies ist eine Voraussetzung dafür, dass der Bearbeitungsbeitrag erlassen werden kann. Als weitere Voraussetzung gilt (seit 2.6.2008), dass keine Honorierung der Prüfer/innen und/oder Prüfzentren erfolgt. Der Nachweis kann durch Vorlage einer entsprechenden Finanzierungsvereinbarung oder einer entsprechenden schriftlichen und unterzeichneten Erklärung des Prüfers /akademischen Sponsors erfolgen.