Elektrosmog

Die Umweltverschmutzung durch künstlich erzeugte technische Felder und Strahlung hat massiv zugenommen. Der größte Teil davon ist Elektrosmog. Der Mensch hat noch nicht ausreichend gelernt, diese Gefahrenquellen zu erkennen und mit ihnen umzugehen.

Unser Körper ist gesund, wenn unsere Zellen gesund sind. Zu starke und zu lange Elektrosmogbelastung kann die Stoffwechselvorgänge in unseren Zellen stören und so zu verschiedenen Krankheiten führen.

Elektrosmog entsteht z.B. bei:
• Lampen (Nachttisch-, Esstisch-, Schreibtischlampen)
• Elektroleitungen in der Wand oder zu Geräten, Betten und Sesseln
• Notebooks und Computerbildschirme
• Trafos in Radioweckern, CD-Playern, Lampen etc.
• Mikrowellenherd und Induktionsherd
• Handys, DECT-Schnurlostelefone, Netcubes und WLAN-Sender
• Hochspannungsleitungen
• Mobilfunksendern sowie Radio- und Fernsehsender

  • Kunststoffbezüge von Möbeln und Fahrzeugen, Kunststoffteppiche