Strom aus Biomasse

Einspeisetarif
Das Ökostromgesetz 2012 sieht auch für Ökostromanlagen auf Basis von Biomasse oder Biogas eine Förderung mittels festgelegten Einspeisetarifen vor. Die zurzeit gültigen Einspeisetarife finden Sie in der aktuellen Ökostrom-Einspeisetarifverordnung. Gemäß § 4 (4) Z 3 ÖSG 2012 wurde für den Bereich Biomasse und Biogas ein mengenmäßiges Ausbauziel für den Zeitraum 2010 bis 2020 in Höhe von 200 MW festgelegt. Für Ökostromanlagen auf Basis von fester und flüssiger Biomasse sowie Biogas steht gemäß § 23 (3) Z 2 ÖSG 2012 als jährliches Unterstützungsvolumen ein Betrag von 10 Mio. Euro zur Verfügung. Davon sind 3 Mio. Euro für Ökostromanlagen auf Basis fester Biomasse mit einer elektrischen Engpassleistung bis 500 kW vorgesehen. Gemäß § 16 (1) Z 1 ÖSG 2012 beträgt die Dauer der allgemeinen Kontrahierungspflicht der OeMAG für Ökostromanlagen auf Basis von fester und flüssiger Biomasse oder Biogas 15 Jahre. Es ist ein Brennstoffnutzungsgrad bzw. gesamtenergetischer Nutzungsgrad von mindestens 60% zu erreichen und ein, dem Stand der Technik entsprechender, Wärmezähler für die Messung der genutzten Wärme zu installieren. Der Brennstoffnutzungsgrad ist die Summe aus Stromerzeugung und genutzter Wärmeerzeugung, geteilt durch den Energieinhalt der eingesetzten Energieträger bezogen auf ein Kalenderjahr. Die Abwicklung (Antragstellung) erfolgt über die Ökostrom-Abwicklungsstelle OeMAG.

Informationen und Beratung

Downloads/Links