Förderung von Elektro-Umbauten für Notstromaggregate auf landwirtschaftlichen Betrieben

Was wird gefördert? Das Land Salzburg fördert den fachgerechten Ein- und Umbau von Elektroinstallationen für die Einspeisung von Notstromaggregaten auf landw. Betrieben.
Warum wird gefördert? Ziel dieser Maßnahme ist es, notwendige betriebliche Abläufe am landwirtschaftlichen Betrieb bei einem länger andauernden Stromausfall durch die Möglichkeit der Einbindung eines Notstromaggregates in das innerbetriebliche Stromleitungsnetz aufrecht zu erhalten.
Wer wird gefördert? Als FörderungswerberInnen kommen natürliche und juristische Personen oder Personenvereinigungen im Sinne von Anhang I Artikel 2 der Verordnung (EU) Nr. 702/2014 mit Betriebsstandort im Land Salzburg in Betracht, die einen landwirtschaftlichen Betrieb im eigenen Namen und auf eigene Rechnung bewirtschaften.
Wie wird gefördert? Einmaliger Direktzuschuss in der Höhe von € 700,-- je Betrieb bei Nachweis eines fachgerechten Einbaues einer Notstrom-Einspeisestelle.
Wo wird gefördert?

Einreichstelle:
jeweils örtlich zuständige Bezirksbauernkammer

Bewilligende Stelle:
Land Salzburg
Abteilung 4 - Lebensgrundlagen und Energie

Referat 4/07 - Agrarwirtschaft, Bodenschutz und Almen
Fanny-von-Lehnert-Straße 1, 5020 Salzburg

E-Mail: agrarwirtschaft@salzburg.gv.at
Tel.: 0662/8042-2426 oder 2177
FAX: 0662/8042-2920

Wann wird gefördert? Die Antragsstellung erfolgt mittels des dafür vorgesehenen Förderungsansuchens beim Wirtschaftsberater der jeweils örtlich zuständigen Bezirksbauernkammer.
Weiteres

Richtlinie zur Förderung von „Elektro-Umbauten für Notstromaggregate" auf landw. Betrieben

Förderansuchen

Bestätigung über den fachgerechten Einbau einer Notstrom-Einspeisestelle