Logo Land Salzburg
Mobile-Version
von A bis Z
blumenleiste

Biotopkartierung - Rechtliche Zusammenhänge

Naturschutzgesetz 1999 - NSchG in der geltenden Fassung

Bereits die Naturschutzgesetznovelle 1992, die am 01.07.1992 in Kraft trat, enthielt auch wesentliche Bestimmungen zum Biotopschutz und zur Biotopkartierung.

Bestimmungen zur Durchführung der Biotopkartierung

Der § 24 Abs 2 NSchG enthält den Auftrag, dass gesetzlich geschützte Lebensräume von der Landesregierung im Rahmen des Landschaftsinventars in einem Biotopkataster in Form von Lageplänen aufzunehmen sind (= Biotopkartierung). Diese Pläne liegen in den jeweiligen Gemeinden während der Arbeitsstunden zur Einsicht  auf. In das Landschaftsinventar werden auch nicht gesetzlich geschützte, wertvolle Biotope aufgenommen.

§ 36 NSchG enthält Bestimmungen über Dokumentation, Information und Landschaftsinventar. Im Abs 1 ist die Verpflichtung der für den Naturschutz zuständigen Behörden festgeschrieben, die Ergebnisse der Biotopkartierung zu dokumentieren und darüber ausreichend zu informieren. Die Angebote zum Vertragsnaturschutz gemäß § 24 Abs 2a sind im Wege der Gemeinde an die betroffenen Grundeigentümer zu richten.

Durch Abs 4 wird die Landesregierung ermächtigt, die Daten der Biotopkartierung und des Landschaftsinventars einschließlich der Namen und Anschriften der Grundeigentümer oder Nutzungsberechtigten automationsunterstützt (EDV) zu verarbeiten.

Da die mit der Durchführung der Biotopkartierung beauftragten Personen als Sachverständige des Landes vereidigt werden, ist ihnen gemäß § 39 NSchG ungehinderter Zutritt zu den in Betracht kommenden Grundstücken zu gewähren und Auskunft zu erteilen. Auf Verlangen haben sich die Biotopkartierer mit einem Lichtbildausweis und der vom Amt der Salzburger Landesregierung ausgestellten Bescheinigung zu legitimieren.


Auftrag des Salzburger Landtages

Im Zuge der Beratungen zur Novelle des Naturschutzgesetzes erteilte der Salzburger Landtag 1992 in einer Entschließung den Auftrag zur Erstellung eines landesweiten Biotopkatasters.