Logo Land Salzburg
Mobile-Version
von A bis Z

  • Architekturpreis Land Salzburg 2012

    Architekturpreisträger
    SEP - Storch Ehlers Partner GbR Architekten BDA, Hannover

    Anerkennungen
    udo heinrich architekten, Salzburg
    soma ZT GmbH, Salzburg
    Architekturbüro HALLE 1, Arch. DI Gerhard Sailer und Arch. DI Heinz Lang, Salzburg

    Förderstipendium
    Julia Körner, Salzburg, Projekt: "Tangible Data"


    Architekturpreis 2012 Julia Körner, Präsentation in Initiative Architektur 2013
      
  Architekturpreis 1 2013   Architekturpreis 2 2013   Architekturpreis 2013 6
Architekturpreis 2013 4 Architekturpreis 2013 5 Architekturpreis 2013 3



  • Architekturpreis Land Salzburg 2010

    Architekturpreisträger
    fasch & fuchs und Lechner & Lechner

    Anerkennungen
    Erweiterung Fachhochschule Salzburg – Campus Kuchl
    Kuchl
    Architekten: Dietrich | Untertrifaller Architekten, Bregenz/Wien
    Bauherr: WECO FH Holztechnikum GmbH

    Neue Eisenbahnbrücke über die Salzach
    Salzburg Stadt
    Architekten: architekturbüro HALLE 1 (Arch. DI Gerhard Sailer und Arch. DI Heinz Lang), Salzburg
    Bauherr: ÖBB-Infrastruktur Bau AG

    Haus in Bewegung – Redefinition einer anthropologischen Konstante
    Temporäre Architektur, Salzburg Stadt
    Anton Thiel

    Förderstipendium
    Alexander Kollmann


  • Architekturpreis Land Salzburg 2008


    Architekturpreisträger
    Maria Flöckner und Hermann Schnöll

    Anerkennungen
    Gusswerk Area
    Salzburg Stadt
    Architekten: lp architektur (Altenmarkt); hobby a. (Salzburg); Forsthuber-Scheithauer-Architekten (Salzburg)
    Bauherr: Gusswerk Eventfabrik GmbH, Immo Partner Immobilien GmbH

    Neue Mitte Lehen
    Salzburg Stadt
    Architekten: Architekturbüro HALLE 1 (Salzburg)
    Bauherr: Gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft „Salzburg” (Bauteil Ost), UBM Realitätenentwicklung AG (Bauteil West)

    Volksbank Salzburg
    Salzburg Stadt
    Architekten: BKK-3 ZT GmbH (Wien)
    Bauherr: Volksbank Salzburg

    Wohnanlage Lanserhofwiese
    Salzburg Stadt
    Architekten: Wimmer Zaic Architekten (Salzburg)
    Bauherr: Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft m.b.H.

    Förderstipendium
    Gerhard Feldbacher


  • Architekturpreis Land Salzburg 2006

    Zum 10. Mal wurde 2006 der Architekturpreis des Landes Salzburg verliehen, der damit auch sein 30-jähriges Bestehen feierte. Erfolgte die Ausschreibung zu Beginn nur alle fünf Jahre und später im Abstand von drei Jahren, so wird seit dem Jahr 2000 der Preis „zur Förderung und Anerkennung beispielgebender Leistungen auf dem Gebiet der Architektur“ im Zwei-Jahres-Rhythmus verliehen. Das im Gegensatz zum Architekturpreis mit
    € 7.500,- dotierte Förderstipendium wird seit dem Jahr 1981 vergeben.

    Neben der kontinuierlich steigenden Zahl an Einreichungen ist auch positiv anzumerken, dass eine Steigerung der Anzahl von Projekten aus dem Land Salzburg zu verzeichnen ist. Im Jahr 2006 sind 47 Projekte eingereicht worden, die alle innerhalb der letzten drei Jahre fertig gestellt wurden. Unter diesen befinden sich rund
    40 % in der Stadt Salzburg selbst, weitere 20 % in den Gemeinden der näheren Umgebung der Landeshauptstadt, während die verbleibenden 40 % in den übrigen Bezirken des Landes Salzburg errichtet wurden.

    Die zwei Preisträger-Projekte 2006 waren:
    das Sonderpädagogische Zentrum in Hallein von kadawittfeldarchitektur, Aachen (Univ. Prof. DI Klaus Kada, Arch. Gerhard Wittfeld) und
    die Überdachung des Eislaufplatzes in Bergheim von mfgarchitekten, graz, ZT-KEG für Architektur, Graz
    (Arch. DI Friedrich Moßhammer, Arch. DI Dr. Michael Grobbauer).

    kadawittfeldarchitektur, Aachen: Sonderpädagogisches Zentrum in Hallein; (C) Jörg Hempel Photodesign  mfgarchitekten, graz, ZT-KEG für Architektur, Graz: Überdachung des Eislaufplatzes in Bergheim; (C) Paul Ott
    © Jörg Hempel Photodesign                                         © Paul Ott

    Die drei Anerkennungen 2006 gingen an:
    gerner°gernerplus, Wien (Arch. DI Andreas Gerner, Gerda Maria Gerner) für das Gemeindezentrum von Oberalm,
    Caramel Architekten ZT GmbH, Wien (Architekten Günter Katherl, Martin Haller, Ulrich Aspetsberger) für das Haus Kaps Saalfelden-Ramseiden und
    ARCH + MORE ZT-GMBH Architektur, Velden (Arch. DI Gerhard Kopeinig, DI Gerhard Kresitschnig) für die ARGEkultur Salzburg.

    gerner°gernerplus, Wien: Gemeindezentrum von Oberalm; (C) Manfred Seidl Caramel Architekten ZT GmbH, Wien: Haus Kaps Saalfelden-Ramseiden; (C) Angelo Kaunat ARCH + MORE ZT-GMBH Architektur, Velden: ARGEkultur Salzburg; (C) Armin Bardel
    © Manfred Seidl                               © Angelo Kaunat                                         © Armin Bardel

    Das mit € 7.500,- dotierte Stipendium erging an:
    Arch. DI Thomas Lechner (LP architektur, Radstadt).

    Arch. DI Thomas Lechner; (C) Angelika Gruber
    © Angelika Gruber

    Die Jury setzte sich aus Mark Blaschitz, Walter M. Chramosta, Mia Dirnberger, Hemma Fasch und Sigrid Hauser zusammen.


  • Architekturpreis Land Salzburg 2004

    Von den 41 Einreichungen zum Architekturpreis 2004 stammten diesmal die Hälfte aus dem Bundesland Salzburg und diese Tatsache belegt somit die erfolgreiche Verbreitung zeitgemäßen Bauens im Land Salzburg.
    Bei allen ausgezeichneten Objekten ist es den Architekten gelungen, Zeichen zu setzen, wie in urbanen und ländlichen Situationen die großen Themen unserer Zeit mit hoher gestalterischer Qualität in städtebauliche und architektonische Form umgesetzt werden können.

    Der Architekturpreis 2004 wurde an das Architekturbüro HALLE 1 vergeben:
    Erstmals wurde ein Architekturbüro nicht nur für ein Einzelbauwerk, sondern seine ganzheitliche Haltung und Kontinuität in der Qualität mit dem Preis ausgezeichnet.

    Kindergarten Gebirgsjägerplatz, Salzburg
    „City Eleven“, Salzburg
    S-Bahn-Station, Salzburg-Gnigl
    HALLE 1 mit Architekten Wimmer-Armellini: Keltenmuseum Hallein

    Halle 1: (C) Gebhard Sengmüller  Halle 1: (C) Gebhard Sengmüller, "City Eleven": (C) Klemens Horvath
    HALLE 1: © Gebhard Sengmüller, "City Eleven": © Klemens Horvath

    Die Anerkennungen wurden an folgende Projekte verliehen:
    Ulrich Stöckl, Bergbaumuseum Leogang
    fasch & fuchs, Bibliothek der Pädagogischen Akademie
    Forsthuber / Scheithauer, Gartenstadt Aigen

    Bergbaumuseum Leogang; (C) Ulrich Ströckl Fasch/Fuchs: Bibliothek Pädagogische Akademie; (C) Paul Ott Forsthuber/Scheithauer: Gartenstadt Aigen; (C) Paul Ott
    © Ulrich Stöckl                                  © Paul Ott                                                   © Paul Ott

    Das Förderstipendium (€ 7.500,-) wurde vergeben an:
    heri & salli (Heribert Wolfmayr, Josef Saller)

    (C) Heri & Salli
    © heri & salli

    Die Jury bestand aus dem Vorsitzenden Carl Fingerhuth, Stefano de Martino, Ursula Klingan, Karin Tschavgova und Michael Zinganel.



  • Architekturpreis Land Salzburg 2002


    Der seit 1976 für herausragende architektonische Leistungen vergebene Preis bestätigt eindrucksvoll die Lebendigkeit dieses Wesenszugs: So haben neben dem Salzburger Gerhard Garstenauer, der Tiroler Josef Lackner, der gebürtige Italiener Massimiliano Fuksas und der Schweizer Michael Alder den Preis erhalten.
    Diese Tendenz findet aktuell ihre Bestätigung: der Salzburger Thomas Forsthuber, der aus der Steiermark stammende Klaus Kada mit seinem Partner Gerd Wittfeld aus Aachen sowie die Schweizer Marie-Claude Betrix und Eraldo Consolascio wurden im Jahr 2002 von der Jury für den Architekturpreis des Landes Salzburg nominiert.

    Die Jury schlug für den Architekturpreis 2002 folgende Projekte vor:
    Thomas Forsthuber, Kinder- und Jugendhaus Liefering
    Klaus Kada und Gerd Wittfeld, Altenhaus St. Nikolas
    Marie-Claude Betrix und Eraldo Consolascio mit Eric Maier, Betriebsgebäude der Salzburg AG

    Für die Anerkennungen wurden folgende Projekte vorgeschlagen:
    HALLE 1: Erweiterung des Bezirksgesichts Salzburg
    Elsa Nichol und Edgar Spraiter: Haus Schwalbennest
    Max Rieder, Wolfgang Tschapeller, Hans-Peter Wörndl: Wohnanlage Oasis

    Der Preis als auch die Anerkennungen wurden formell nicht verliehen.

    Das Förderstipendium von € 7.500,- wurde an Norbert Mayr verliehen.

    Die Jury bestand aus der Vorsitzenden Hannelore Deubzer, Marianne Burkhalter, Maria Flöckner, Otto Kapfinger, Margherita Spiluttini.



  • Architekturpreis Land Salzburg 2000


    Der Salzburger Landesarchitekturpreises 2000 wurde an zwei Projekte vergeben:
    Kindergarten Aigen, Architekt Max Rieder
    Kinderhort Taxham, Architektin Maria Flöckner und Architekt Hermann Schnöll

    Anerkennungen wurden an folgende Projekte verliehen:
    Feuerwache Schallmoos, Architekturbüro HALLE 1
    Wohnhaus in Hallein-Rif, Architekten Christine und Horst Lechner
    Wohnhaus und Ordination Dr. Stölzl, Annaberg, Architekt Klaus Bieregger

    Das Förderstipendium von ATS 100.000,- wurde zu gleichen Teilen vergeben an:
    Sonja Mertel für ihre Diplomarbeit LICHT.RAUM
    Projektgruppe "Architektur und Schule" für das gleichnamige Projekt


  • Architekturpreis Land Salzburg 1997


    Der Salzburger Landesarchitekturpreises 1997 wurde an zwei Projekte vergeben:
    Einkaufszentrum "Europark", Massimiliano Fuksas
  • Wintergartenanbau für Haus Sailer, Morzg, Aneta Bulant-Kamenova und Klaus Wailzer

    Begabtenstipendium
    Gruppe "Splitterwerk" mit den Partnern Johann Grabner und Mark Blaschitz (S 45.000,--)


  • Architekturpreis Land Salzburg 1992

    Preisträger
    Verwaltungsgebäude Wüstenrot-Versicherung, Univ. Prof. Mag. Arch. Josef Lackner

    Begabtenstipendium
    Brigitte Löcker (S 42.000,--)


  • Architekturpreis Land Salzburg 1989

    Preisträger
    Lehrbauhof Moosstraße, Salzburg, Michael Alder und Hanspeter Müller, Basel

    Begabtenstipendium
    Hubertus Klumpner (S 36.000,--)


  • Architekturpreis Land Salzburg 1986

    Der Salzburger Landesarchitekturpreises 1986 wurde an zwei Projekte vergeben:
    Neubau der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg, Architekten Wilhelm Holzbauer, Heinz Ekkart, Stefan Hübner, Georg Ladstätter, Heinz Marschalek
    Wohndorf "Arche Noah", Bad Hofgastein, Friedrich Brandstätter

    Begabtenstipendium
    Dieter Wallmann (S 6.000,-- monatlich für ein halbes Jahr)
    Alexander Eggerth (S 10.000,-- einmalig)
    Gottfried Heugenberger (S 10.000,-- einmalig)
    Manfred Rieder (S 10.000,-- einmalig)


  • Architekturpreis Land Salzburg 1981

    Der Salzburger Landesarchitekturpreises 1981 wurde an zwei Projekte vergeben:
    Umbau und Erweiterungsbau Residenzverlag (ehemalige "Feigenkaffeefabrik"), Wolfgang Holzbauer
    Druck- und Verlagsgebäude Kiesel (errichtet 1924-1926), Wunibald Deininger

    Begabtenstipendium
    HermannEisenköck (S 4.000,-- monatlich für ein Jahr)
    Hans Schmidt (S. 3.000,-- monatlich für ein Jahr)


  • Architekturpreis Land Salzburg 1975

    Der Salzburger Landesarchitekturpreises 1975 wurde an zwei Projekte vergeben:
    Kongresszentrum Badgastein (errichtet 1970-1974), Dr. Gerhard Garstenauer
    Haus Heyrovsky in Thumersbach/Zell am See (errichtet 1930-1932), Lois Welzenbacher