Logo Land Salzburg
Mobile-Version
von A bis Z

Anmeldung zur Unterbringung in einer Einrichtung



Grundinfo zur Anmeldung

Bei der Aufnahme von Bewohnern ist der Träger einer Einrichtung rechtlich völlig frei. Das heißt: Über die Aufnahme in eine Einrichtung entscheidet jeweils der Träger der Einrichtung selbst nach eigenem Ermessen und eigenen Richtlinien.

Auch der Aufnahmewerber ist bei der Auswahl seiner Einrichtung völlig frei. Die Aufnahme setzt auch die Zustimmung des Aufnahmewerbers voraus.


Die Anmeldestellen

Eine Anmeldung ist in der Regel unmittelbar beim Träger der Einrichtung (Heimleitung) einzubringen. Bei Gemeinden wird die Anmeldung zum Teil im Gemeindeamt entgegengenommen. Ausgenommen davon sind die Einrichtungen der Stadt Salzburg und die Landespflegeanstalt Mülln:


  • Anmeldung für Einrichtungen der Stadt Salzburg
    Magistrat Salzburg
    Seniorenamt
    5020 Salzburg, St. Julienstraße 20
    Gertraud Cernensek
    Tel.: (0662) 80 72 - 32 43
    Fax: (0662) 80 72 - 20 83

    Für die Anmeldung ist mitzubringen:
    - Meldezettel
    - Staatsbürgerschaftsnachweis
    - Geburtsurkunde
    - Telefonnummer und Adresse zumindest einer Bezugsperson
    - Sozialversicherungsnummer
    - Pensionsbescheid oder Bankauszug

  • Anmeldung für die Landespflegeanstalt Mülln
    Land Salzburg
    Referat Soziale Leistungen
    5010 Salzburg, Fanny von Lehnertstr. 1
    DSA Martina Voglreiter
    Tel.: (0662) 80 42 -35 89
    Fax: (0662) 80 42 - 76 35 86

    Für die Anmeldung ist mitzubringen:
    - Meldezettel
    - Staatsbürgerschaftsnachweis
    - Geburtsurkunde
    - Pensionsnachweis oder Bankauszug
    - Nachweis über den Pflegegeldbezug (Pflegegeldbescheid oder Bankauszug)
    - Sachwalterschaftsbeschluss (sofern zutreffend)
    - ärztliches Attest


Dringlichkeit hat Vorrang

In vielen Einrichtungen hat Dringlichkeit Vorrang. Das heißt: Personen, die sich in Notsituationen befinden, vorrangig aufgenommen werden. Das ist immer dann gegeben, wenn jemand völlig unversorgt, alleinstehend und akut pflegebedürftig ist. Das heißt gleichzeitig, dass die frühzeitige Anmeldung, die sogenannte vorsorgliche Anmeldung, nicht entscheidend ist.


Anmeldekriterien

Viele öffentliche Einrichtungen haben für die Aufnahme von Interessenten Aufnahme- oder Dringlichkeitskriterien festgelegt. Meist erfolgt die Aufnahme nach folgenden Kriterien:

  • Personen mit Hauptwohnsitz in der Standortgemeinde oder in einer Gemeinde, die das Haus mitfinanziert,
  • Personen, deren Angehörige in der Standortgemeinde ihren Hauptwohnsitz haben,
  • Personen, die früher einmal in der Wohnsitzgemeinde wohnhaft waren,
  • andere Personen, soweit freie Kapazitäten zur Verfügung stehen.

Die Dringlichkeit der Aufnahme einer Person richtet sich nach der Pflegegeldstufe sowie nach der Gefahr der sozialen Isolation und der Verwahrlosung.


In Einrichtungen der Stadt Salzburg werden nur Personen aufgenommen, die

  • das 60. Lebensjahr vollendet haben,
  • die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen,
  • seit 2 Jahren in der Stadt Salzburg den Hauptwohnsitz haben.

Wenn für den Aufenthalt ein Zuschuss zu den Heimkosten aus Sozialhilfe beantragt werden, sind zusätzliche Voraussetzungen zu erfüllen. Siehe dazu unter Sozialhilfe.


Formulare

Einige Einrichtungen haben für Aufnahmewerber Aufnahmeformulare aufgelegt.

Die Formulare sind vom Aufnahmewerber selbst zu unterschreiben, sofern er nicht durch einen Sachwalter vertreten wird.


Zur Info

Informationen über mögliche Zuschussleistungen aus der Sozialhilfe: siehe unter Sozialhilfe.

Rückfragen: Pflegeberatung