Logo Land Salzburg
Mobile-Version
von A bis Z

Landeskrankenhaus Salzburg
Neubau der Hals-Nasen-Ohren-Abteilung

LKH Neubau HNO

Planung:Arbeitsgemeinschaft der Salzburger Architekten
Mag. arch. Ing. Wolfgang Soyka & Dipl.-Ing. Adalbert Rothenthal
Projektleitung:
Architekt Dipl.-Ing. Robert Soyka
  
Begleitende Kontrolle:Architekt Prof. Dipl.-Ing. Hans Peter Köck, Saalfelden
  
Örtliche Bauaufsicht:Architekt Mag. arch. Klaus Franzmair, Salzburg
  
Projektmanagement:Referat 6/13 - Landeshochbau
Sachbearbeiter: Ing. Maximilian Pichler
  
Projektbeschreibung:   Der Neubau der HNO-Abteilung liegt im Nahbereich des von Fischer von Erlach ge­plan­ten his­to­ri­schen Kerns des Salz­bur­ger Landeskrankenhauses. Das direkte Ge­gen­über des Neubaus ist das sogenannte "Aufnahmegebäude", ein um 1880 im klas­si­zis­ti­schen Stil er­rich­te­tes Bauwerk. Auf dieses bezieht sich der Baukörper der HNO-Ab­tei­lu­ng sowohl in seinen Ausmaßen und Proportionen als auch in seiner ar­chi­tek­to­ni­schen Gestaltung.
Das HNO-Gebäude beinhaltet Räumlichkeiten für folgende Funktionen:
Untergeschoß:



- Logopädie und Audiologie
- Zentralgarderoben
- Anbindung an das unterirdische Gangsystem
- Haustechnikräume
Erdgeschoß:


- Ambulanz und Tagesklinik
- Sekretariate und Chefbüro
- Audiologie
1. OG:


- OP-Trakt
- Wachstation
- Labor
2. und 3. OG:

- Bettenstationen mit Krankenzimmern, Schwe­stern­stütz­punkten,
  Neben- und Aufenthaltsräumen
4. OG:


- Dienstzimmer für Ärzte und Schwestern
- Seminarraum/Bibliothek
- Dachterrasse
Der HNO-Neubau wurde im Rahmen von "Kunst am Bau" mit Werken der Künstler Wer­ner Würtinger (bewegliche konstruktivistische Plastik im Eingangsbereich und Lichtflächen im Stiegenhaus), Rainer Iglar und Michael Mauracher (Fotoarbeiten) sowie von Studenten der Hochschule Mozarteum (zahlreiche Druckgrafiken für Kran­ken­zim­mer) ausgestaltet.
  
Nutzflächen:4.177 m2
  
Bruttorauminhalt:19.307 m3
  
Zeitlicher Ablauf:
Baubeginn 30.09.1993
Rohbaufertigstellung 18.05.1994
Fertigstellung Innenausbau Ende 1995
Fertigstellung Einrichtung März 1996
Baubehördliche Betriebsbewilligung 12.04.1996
Sanitätsbehördliche Betriebsbewilligung  18.04.1996
Übergabe 29.05.1996
Inbetriebnahme 30.05.1996
  
Errichtungskosten:€ 15.980.000,-- zuzüglich 20% Ust.
  
Weitere Informationen:   Baudukumentation Band 32
Baudokumentation der Landesbaudirektion
Band 32


Rückfragen: HR Arch. Dipl.-Ing. Maximilian SCHÖPPL, Telefonnummer +43 (0) 662 8042-4400